Straßenkunst gibt es schon seit dem Mittelalter. Schon immer zogen Musikanten durch die Lande, um die Leute zu unterhalten. Das ist heute zum Glück nicht anders. Was wären die Straßen ohne das bunte Treiben der freien Musikanten. Viele begabte junge Menschen geben auf der Straße ein Schauspiel mit ihrem unterschiedlichen Können.

Von der Streetart und den Artisten

Allseits beliebt sind auch die Straßenmaler, die den Gehweg mit bunten Kreidebildern verzieren. Hier finden sich wahre Künstler, die ihre Bilder mit sehr viel Details schmücken, so dass man viel zum Schauen hat. Leider verschwinden diese Bilder nach ein paar kräftigen Gewitterschauern wieder. Aber dann ist doch wenigstens Platz für neue Bilder. Seit einigen Jahren gibt es auch Artisten, die sich selber in einer einzigen Farbe kleiden und bemalen. Diese stehen wie ein Monument in den Fußgängerzonen und bewegen sich, wenn man ihnen ein Geldstück hinwirft.

Bunte Clowns

Doch auch Clowns und Pantomimen finden sich im Sommer mit ihren Aufführungen auf den Straßen. Hinzu kommen sehr oft Jongleure, die mit nicht selten 7 und mehr Ringen oder Bällen in der Luft die Zuschauer beeindrucken. Wenn man es dann selber einmal versuchen darf, scheitert man meistens schon bei drei Gegenständen. Straßenkunst ist etwas Wunderbares.